Archiv für den Monat: Mai 2014

Zum Tode von Hugo Ernst Käufer

Käufer 1Mit tiefer Betroffenheit haben wir vom Tode unseres Autors Hugo Ernst Käufer am 9. 5. 2014 erfahren. Nach langer Krankheit verstarb er dennoch unerwartet an seinem Altersruhessitz in Legden/Münsterland und hinterlässt in der Ruhrgebietsliteratur eine tiefe Lücke.

Hier unser kompletter Blogbeitrag in unserem Verlagsblog

Hier nur zwei seiner Aphorismen als Beispiele für sein Denken und  seine Haltung:

‚Eine Ansicht ist ein nicht zu Ende gedachtes Denken‘

‚Allein das Unfertige hat Zukunft‘

Und vor allem: ‚Über den Tod zu schweigen heißt, das Leben zu beleidigen‘

Hugo Ernst Käufer plädierte stets für den ‚aufrechten Gang‘ und gegen die ‚Versuchungen dieser Welt‘. Er legte seinen Finger in die Wunden der Zeit !

plädierte in seinen literarischen Plädoyers für den „aufrechten Gang“, für die Achtsamkeit gegen die (politischen) Versuchungen dieser Welt, und gegen die Sirenengesänge einer grell sich schminkenden Zeit, die jede Ernsthaftigkeit im Labyrinth ihrer Unterhaltungskanäle einzusaugen droht.

Bochumer Publizist und Autor Hugo Ernst Käufer gestorben | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/bochum/bochumer-publizist-und-autor-hugo-ernst-kaeufer-gestorben-id9327785.html#plx94179136

Käufer, am 13. Februar 1927 in Annen geboren, plädierte in seinen literarischen Plädoyers für den „aufrechten Gang“, für die Achtsamkeit gegen die (politischen) Versuchungen dieser Welt, und gegen die Sirenengesänge einer grell sich schminkenden Zeit, die jede Ernsthaftigkeit im Labyrinth ihrer Unterhaltungskanäle einzusaugen droht.

Bochumer Publizist und Autor Hugo Ernst Käufer gestorben | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/bochum/bochumer-publizist-und-autor-hugo-ernst-kaeufer-gestorben-id9327785.html#plx762104279

Käufer, am 13. Februar 1927 in Annen geboren, plädierte in seinen literarischen Plädoyers für den „aufrechten Gang“, für die Achtsamkeit gegen die (politischen) Versuchungen dieser Welt, und gegen die Sirenengesänge einer grell sich schminkenden Zeit, die jede Ernsthaftigkeit im Labyrinth ihrer Unterhaltungskanäle einzusaugen droht.

Bochumer Publizist und Autor Hugo Ernst Käufer gestorben | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/bochum/bochumer-publizist-und-autor-hugo-ernst-kaeufer-gestorben-id9327785.html#plx762104279

Über den Tod zu schweigen heißt, das Leben zu beleidigen“, schrieb Hugo Ernst Käufer einmal in einer seiner lakonischen, und doch so sinnfälligen Sentenzen. Nun ist sein langes Leben zu Ende gegangen. Am 9. Mai ist der Bochumer Autor und Publizist an seinem Altersruhesitz in Legden gestorben. Er wurde 87 Jahre alt

Bochumer Publizist und Autor Hugo Ernst Käufer gestorben | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/bochum/bochumer-publizist-und-autor-hugo-ernst-kaeufer-gestorben-id9327785.html#plx711339907

Über den Tod zu schweigen heißt, das Leben zu beleidigen“, schrieb Hugo Ernst Käufer einmal in einer seiner lakonischen, und doch so sinnfälligen Sentenzen. Nun ist sein langes Leben zu Ende gegangen. Am 9. Mai ist der Bochumer Autor und Publizist an seinem Altersruhesitz in Legden gestorben. Er wurde 87 Jahre alt

Bochumer Publizist und Autor Hugo Ernst Käufer gestorben | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/bochum/bochumer-publizist-und-autor-hugo-ernst-kaeufer-gestorben-id9327785.html#plx711339907

Wir werden Hugo Ernst Käufer immer ein ehrendes Gedenken bewahren. Möge sein Leben und Schaffen in seinem Werk fortleben und vielen Menschen Bereicherung schenken

Bochum 9.5. 2014                Norbert Brockmeyer (Verleger)

 

Unsere Ziele und Absichten

Logo rostrot 721.Die Literatur im und über das Ruhrgebiet hat bisher weder in der Region noch überregional einen adäquaten Platz in der bundesdeutschen Literaturlandschaft gefunden, geschweige denn im benachbarten Ausland.  Auch während des Kulturhauptstadtjahres 2010 führte die Literatur, mit Ausnahme der Hellweg-Krimi-Aktionen am Rande des Reviers, ein stiefmütterliches Dasein. Ein wesentlicher Schritt nach vorn konnte weder von den Akteuren der Ruhr-2010-GmbH noch von den Verlagen selbst initiiert werden.

Obwohl es drei öffentlich geförderte Literaturbüros im Umfeld des Reviers (Unna, Gladbeck, Düsseldorf) gib, haben die literarischen Verlage von deren Arbeit bisher wenig  profitiert

Ein positives Beispiel für Literaturaktivitäten bietet allerdings die Literaturkommission des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe. Eine ähnliche Einrichtung existiert bisher beim Landschaftsverband Rheinland nicht.

2.  Gerade in einer Zeit unüberschaubarer Medienangebote braucht die „Ruhrgebietsliteratur“ gezielte Unterstützung . Als Ruhrgebietsliteratur verstehen wir nicht nur Literatur über das Ruhrgebiet und Literatur aus dem Revier mit dem Thema Ruhrgebiet, sondern generell Literatur von Ruhrgebietsautoren und –autorinnen sowie von  ansässigen Verlagen. Der Zusammenschluss „LitRevier“ will sich bemühen, besonders in den Medien stärker präsent zu sein.

3. An einer umfassenden Unterstützung der „Ruhrgebietsliteratur“ fehlt es. Einzelprojekte und kasuistische Unterstützung schaffen keine nachhaltige Wahrnehmung und Wertschätzung. Betont werden muss, dass es nicht in erster Linie  um finanzielle Unterstützung geht, sondern vor allem um die Förderung von Wahrnehmungsmöglichkeiten (Unterstützung bei Werbung,  Auftrittsmöglichkeiten etc.). Unsere Forderung nach Wertschätzung sollte selbstverständlich sein, ist aber weder in der Politik noch in den lokalen Medien bisher angekommen (der Philosoph gilt nichts im eigenen Dorf).

4. Bei Beibehaltung ihrer Eigenständigkeit schaffen die teilnehmenden Verlage gemeinsame öffentliche Plattformen (z. B. Blog-Internetauftritt, Auftritte in  Printmedien)

– erstellen gemeinsame Flyer, Folder, Werbezettel, Presseinformationen o. ä. für  Medien

– organisieren gemeinsame öffentliche Auftritte und Leseveranstaltungen

– wollen  zusätzliche, gemeinsame Marketingmaßnahmen vornehmen

– suchen  eine gemeinsame Plattform mit Autoren

– wollen  den Kontakt zum Buchhandel intensivieren

– vertreten ihre Interessen und damit die Interessen der „Ruhrgebietsliteratur“ gemeinsam gegenüber Institutionen, Organisationen und staatlichen Stellen

 

5. Um dabei mitzuhelfen, den derzeitigen unbefriedigenden Zustand zu verbessern, haben sich Anfang 2014  einige Literatur-Kleinverlage im Ruhrgebiet zur  Inititative  ‚LIT-Revier‘ zusammengefunden.

Zu den Gründungsmitgliedern von „Lit.Revier“  gehören:

Asso Verlag, Oberhausen

ARKA Verlag, Essen

Brockmeyer Verlag, Bochum

„Lit.Revier“ ist offen für die Zusammenarbeit mit und der Mitgliedschaft weiterer Kleinverlage aus dem Ruhrgebiet, soweit sie sich mit dem Selbstverständnis und der Zielsetzung von „Lit.Revier“ identifizieren und zur Vernetzung und Mitarbeit bereit sind.

Bochum, Essen, Oberhausen

Gölzenleuchter_LesenderUlrich Straeter, Ernst Gerlach, Dr. Norbert Brockmeyer

Gölzenleuchter_LesenderGölzenleuchter_Lesender