Archiv für den Monat: April 2014

Erfolgreiche Autorenlesungen

Am 3.4. las Ulrich Straeter aus Eikmeiers  Traum in der Stadtbücherei Essen. Hier einige Bilder der gutbesuchten Veranstaltung

__________________________________________

Reinhard Bottländer und Peter Märkert lasen am 4.4. in der Stadtteilbücherei Bochum Gerthe aus Infam und tödlich und Jeder Einzelne & Schweigen ist Tod

Hier der Bericht der Ruhr Nachrichten über diese von  fast 100 Zuhörern besuchte Lesung:

??????????????????????????????????????

Die nächste Gelegenheit Reinhard Bottländer mit einer Lesung aus Infam und tödlich zu hören gibt es am Fr. 9. Mai 18°°h in der Mayerschen Buchhandlung  Kortumstraße 69-71
44787 Bochum (Eintritt frei)

Der Bochumer Autor Reinhard Bottländer liest in der Mayerschen Buchhandlung aus „Infam … und tödlich! Wahre Kriminalerzählungen“.

Das Buch: Ein psychiatrischer Frauenmörder versetzt eine Stadt in Angst und Schrecken. Der Mörder eines Porno-Fotografen versucht einen bösen Trick. Eine Mutter sorgt sich um ihre Kinder. Dafür müssen zwei Ehemänner sterben. In einer Silvesternacht wird ein junger Mann erschossen – mit Pappe. Ein brutaler Sexualtäter wird nach nur einem Jahr wieder in Freiheit entlassen. Er ermordet eine Mutter und ihre jugendliche Tochter. Seine Festnahme wird zu einer tödlichen Gefahr. Diese und andere außergewöhnliche Kriminalgeschichten basieren auf wahren Fällen des früheren Kriminalhauptkommissars – Reinhard Bottländer.

Der Autor: Reinhard Bottländer, 1948 geboren in Bochum, stammt aus einer Bergarbeiterfamilie, 1965 Eintritt in den Polizeidienst, Kriminalhauptkommissar. Er machte sich bereits in den 80er Jahren einen Namen als Jugendbuchautor, ab 2007 folgten Kriminalromane, die reale Hintergründe aufzeigen. Zuletzt erschienen sein Jugendkrimi„Konrad“ (2013).

Bottlaender_Plakat

Hier noch der Hinweis auf eine sehr gute Buchbesprechung von Wolfgang Körner im GeoWIS online magazin

Hier unsere Revierkrimis im Prospekt und im Plakat

Krimi Plakat

Asso Verlag: Über uns

Viele Leser werden den assoverlag noch als einen Verlag kennen, der die sozialen Bewegungen der siebziger und achtziger Jahre mit seinen Veröffentlichungen engagiertbegleitet hat. Der Name steht für »Assoziation« und will so auf gemeinsames Engagement hinweisen.

Anneliese Althoff und Annemarie Stern, die beiden Verlagsgründerinnen, konzentrierten sich in den 35 Jahren ihrer Tätigkeit auf gegenwartsbezogene Literatur aus dem Ruhrgebiet, regionale Stadtgeschichte, auf Sammlungen politischer Lieder, Bergarbeiterdichtung und politische Themen. Dabei entstanden Standardwerke wie das Hochlarmarker Lesebuch »Kohle war nicht alles« und Klassiker wie „Für eine andere Deutschstunde“, »Lieder aus dem Schlaraffenland« und »Hundert Jahre Bergarbeiterdichtung«.

Heute ist das Ruhrgebiet eine Region mit einem veränderten Gesicht. Wie das Revier einen Strukturwandel erlebte, hat sich auch der assoverlag geändert. Seit dem Sommer 2005 ist er ein Familienunternehmen; für ihre Arbeit steht der Familie Gerlach ein Beirat mit Freunden des Verlags zur Seite.

Mit seinem ersten Programm stieg der neue assoverlag in die Sparten Belletristik und Sachbuch ein, außerdem wurde  in Zusammenarbeit mit dem Ruhrlandmuseum in Essen ein  Fotokalender „Blagen – Kinderjahre im Revier“ produziert, der gleich großes Interesse fand und mittlerweile Kultstatus erreicht hat. Zahlreiche Veröffentlichungen seit dem Herbst 2005 sind der Beleg für die thematischen Schwerpunkte Ruhrgebiet und Nordrhein-Westfalen – mit Literatur aus der und über die Region, mit historisch-politischen Sachbüchern, Dokumentationen, mit Kalendern.

Inzwischen entwickelt der assoverlag sein literarisches Programm weiter.

Wir freuen uns, renommierte AutorInnen wie Inge Meyer-Dietrich, Michael Klaus, Hans DieterBaroth, Jürgen Lodemann (alle Literaturpreis Ruhr) im Programm zu haben, ebenso wie zahlreiche andere Autoren, die von der Presse sehr positiv aufgenommenen wurden.

Allen Beteiligten ist ein aufklärerischer Ansatz wichtig; dazu gehört die Unabhängigkeit von Parteien, anderen politischen Organisationen  und Medienunternehmen sowie von literarischen Strömungen.

Auch in Zukunft wird der thematische Schwerpunkt des assoverlags das Ruhrgebiet und Nordrhein-Westfalen sein – mit Literatur aus der und über die Region, mit politisch kritischen Sachbüchern, mit historischen Dokumentationen, mit Kalendern und Postkarten. Die literarische und künstlerische Qualotät steht dabei immer im Vordergrund

Mehr Innformationen: www. assoverlag.deassologo_blau