Archiv der Kategorie: LIT Revier

„text & talk“ – Die NRW-Messe der unabhängigen Buchverlage auf dem Kulturgut Haus Nottbeck

text & talkBereits zum dritten Mal öffnet „text & talk“ – Die NRW-Messe der unabhängigen Buchverlage – ihre Pforten. Am 12. und 13. September 2015 erwartet die Besucher auf dem Kulturgut Haus Nottbeck in Oelde ein Wochenende ganz im Zeichen außergewöhnlicher Literatur und spannender Buchkunst, mit einigen Neuerungen im Programm.

Kultur/Westfalen. Nach dem Auftritt von „text & talk“ 2014 in Düsseldorf kehrt die NRW-Messe der unabhängigen Buchverlage in diesem Jahr wieder an den Ort ihrer Premiere zurück. Erneut stehen auf dem Kulturgut Haus Nottbeck in Oelde-Stromberg Bücher und Literatur jenseits des rein kommerziellen Interesses im Mittelpunkt. Die Buchmesse nimmt mit rund 40 ausgewählten Verlagen die Vielfalt und Qualität der spannenden Verlagskultur in NRW in den Blick und bietet den Besuchern die Gelegenheit, mit Büchermachern und Autoren ins Gespräch zu kommen, aufregende Literatur kennenzulernen und neue Buchschätze zu erwerben. Ein attraktives Rahmenprogramm mit Lesungen, Diskussionsrunden und Ausstellungen sowie die Verbindung zum 11. antiquarischen Büchermarkt lässt die Herzen der Bücherfreunde höher schlagen.

texttalk1_2014Der „text & talk“-Messetag am Sonntag, 13. September 2015, beginnt um 11 Uhr mit einem Buchprogramm voller Überraschungen, wie es anderswo nicht zu finden ist. Neben den aktuellen Publikationen der ausstellenden Verlage bietet ein vielfältiges Rahmenprogramm nicht nur zahlreiche Lesungen und Diskussionsrunden, sondern auch spannende Einblicke in die handwerkliche Seite des Büchermachens. Weitere Neuerungen sind zum einen eine Literatursprechstunde mit dem Autor Oliver Uschmann, zum anderen bieten zwei Sonderausstellungen im Museum für Westfälische Literatur literarische Inspiritationmöglichkeit. Neben den Künstlerbüchern von Gitte Klisa, die einen Grenzbereich zwischen Literatur und Bildender Kunst ausloten, widmet sich die Ausstellung „bibliophil, engagiert, einzigartig“ großer westfälischer Literatur in kleinen Verlagen, der „klassischen Kunst“ des Büchermachens jenseits des Mainstreams mit kleinen Auflagen und viel Liebe zum Detail.

Logo rostrot 72Wir sind dabei mit den Kollegen von LITRevier  und stellen unsere Neuerscheunungen vor. freuen düfen Sie sich auch auf manche Bücherschnäppchen aus unseren Häusern.

Wir freuen uns auf Sie!

 

 

Indiebookday!

Am 21. März 2015 ist Indiebookday!

indie

Ihr liebt schöne Bücher,

Logo rostrot 72zum Beispiel aus unseren drei Verlagen der Kooperation LIT- Revier


Am 21.03.2015 könnt Ihr das allen zeigen. Es geht ganz einfach:

Wie funktioniert’s?
Geht am 21.03.2015 in einen Buchladen Eurer Wahl und kauft Euch ein Buch. Irgendeines, das Ihr sowieso gerade haben möchtet.
Hauptsache ist: Es stammt aus einem unabhängigen/kleinen/Indie-Verlag.
Danach postet Ihr ein Foto des Covers, des Buches, oder Euch mit dem Buch (oder wie Ihr möchtet) in einem sozialen Netzwerk (Facebook, Twitter, Google+) oder einem Blog Eurer Wahl unter dem Stichwort/Hashtag „Indiebookday“. Wenn Ihr die Aktion gut findet, erzählt davon.

Hier zum Beispiel eine Bücherwand mit Lesproben

Zum Hintergrund
Es gibt viele kleine tolle Verlage, die mit viel Herzblut und Leidenschaft schöne Bücher machen. Aber nicht immer finden die Bücher ihren Weg zu den Lesern. Der Indiebookday kann da für ein bisschen Aufmerksamkeit sorgen.

Der Indiebookday hat sich seit seinem Start 2013 auch international zu einem ganz besonderen Aktionstag rund um die unabhängigen Verlage und Buchhandlungen entwickelt. Schauen wir zusammen, was 2015 passiert.

indie 2

Unsere Ziele und Absichten

Logo rostrot 721.Die Literatur im und über das Ruhrgebiet hat bisher weder in der Region noch überregional einen adäquaten Platz in der bundesdeutschen Literaturlandschaft gefunden, geschweige denn im benachbarten Ausland.  Auch während des Kulturhauptstadtjahres 2010 führte die Literatur, mit Ausnahme der Hellweg-Krimi-Aktionen am Rande des Reviers, ein stiefmütterliches Dasein. Ein wesentlicher Schritt nach vorn konnte weder von den Akteuren der Ruhr-2010-GmbH noch von den Verlagen selbst initiiert werden.

Obwohl es drei öffentlich geförderte Literaturbüros im Umfeld des Reviers (Unna, Gladbeck, Düsseldorf) gib, haben die literarischen Verlage von deren Arbeit bisher wenig  profitiert

Ein positives Beispiel für Literaturaktivitäten bietet allerdings die Literaturkommission des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe. Eine ähnliche Einrichtung existiert bisher beim Landschaftsverband Rheinland nicht.

2.  Gerade in einer Zeit unüberschaubarer Medienangebote braucht die „Ruhrgebietsliteratur“ gezielte Unterstützung . Als Ruhrgebietsliteratur verstehen wir nicht nur Literatur über das Ruhrgebiet und Literatur aus dem Revier mit dem Thema Ruhrgebiet, sondern generell Literatur von Ruhrgebietsautoren und –autorinnen sowie von  ansässigen Verlagen. Der Zusammenschluss „LitRevier“ will sich bemühen, besonders in den Medien stärker präsent zu sein.

3. An einer umfassenden Unterstützung der „Ruhrgebietsliteratur“ fehlt es. Einzelprojekte und kasuistische Unterstützung schaffen keine nachhaltige Wahrnehmung und Wertschätzung. Betont werden muss, dass es nicht in erster Linie  um finanzielle Unterstützung geht, sondern vor allem um die Förderung von Wahrnehmungsmöglichkeiten (Unterstützung bei Werbung,  Auftrittsmöglichkeiten etc.). Unsere Forderung nach Wertschätzung sollte selbstverständlich sein, ist aber weder in der Politik noch in den lokalen Medien bisher angekommen (der Philosoph gilt nichts im eigenen Dorf).

4. Bei Beibehaltung ihrer Eigenständigkeit schaffen die teilnehmenden Verlage gemeinsame öffentliche Plattformen (z. B. Blog-Internetauftritt, Auftritte in  Printmedien)

– erstellen gemeinsame Flyer, Folder, Werbezettel, Presseinformationen o. ä. für  Medien

– organisieren gemeinsame öffentliche Auftritte und Leseveranstaltungen

– wollen  zusätzliche, gemeinsame Marketingmaßnahmen vornehmen

– suchen  eine gemeinsame Plattform mit Autoren

– wollen  den Kontakt zum Buchhandel intensivieren

– vertreten ihre Interessen und damit die Interessen der „Ruhrgebietsliteratur“ gemeinsam gegenüber Institutionen, Organisationen und staatlichen Stellen

 

5. Um dabei mitzuhelfen, den derzeitigen unbefriedigenden Zustand zu verbessern, haben sich Anfang 2014  einige Literatur-Kleinverlage im Ruhrgebiet zur  Inititative  ‚LIT-Revier‘ zusammengefunden.

Zu den Gründungsmitgliedern von „Lit.Revier“  gehören:

Asso Verlag, Oberhausen

ARKA Verlag, Essen

Brockmeyer Verlag, Bochum

„Lit.Revier“ ist offen für die Zusammenarbeit mit und der Mitgliedschaft weiterer Kleinverlage aus dem Ruhrgebiet, soweit sie sich mit dem Selbstverständnis und der Zielsetzung von „Lit.Revier“ identifizieren und zur Vernetzung und Mitarbeit bereit sind.

Bochum, Essen, Oberhausen

Gölzenleuchter_LesenderUlrich Straeter, Ernst Gerlach, Dr. Norbert Brockmeyer

Gölzenleuchter_LesenderGölzenleuchter_Lesender